rechter Schatten
linker Schatten

Einweihung 2. Bauabschnitt St. Elisabethen-Klinikum Ravensburg

Mit einem Festakt haben der Landkreis Ravensburg und die Oberschwa­ben­klinik am 15. September 2017 den 2. Bauabschnitt des St. Elisabethen-Klinikums (EK) eingeweiht. Rund 130 Millionen Euro sind für zwei neue Gebäude investiert worden. Die Notaufnahme, die Intensiv­sta­tionen, die Frauen­klinik, die Kinder­klinik sowie Stationen für Akutgeriatrie und Pallia­tiv­medizin beziehen neue und moderne Räumlich­keiten. Die Patienten sind nun ausschließlich in Ein- und Zweibett­zimmern unterge­bracht. Neben den Einrich­tungen der Oberschwa­ben­klinik richtet das Zentrum für Psychiatrie Südwürt­temberg im St. Elisabethen Klinikum eine Station für Alters­psych­iatrie ein.

Landrat Sievers betont bei der Einweihung, dass mit dem bislang größten Bauprojekt des Landkreises Ravensburg, Voraus­set­zungen für eine hochqua­li­fi­zierte medizi­nische Versorgung geschaffen worden sind.

Dr. Dieter Grupp, Geschäfts­führer des Zentrums für Psychiatrie (ZfP) Südwürt­temberg, hob hervor, dass man mit neuen Entwick­lungen in der Medizin ein Verständnis dafür entwickelt habe, bei der Behandlung somatischer und psychischer Krankheiten enger zusammen­zu­rücken. Bisher seien die Menschen in Ravensburg zwischen dem im Süden gelegenen ZfP und dem im Norden gelegenen EK hin- und hergefahren worden. Mit der neuen Station des ZfP im EK sei die Behandlung unter einem Dach möglich. Grupp: "Für die betroffenen Menschen ist das ein Segen."

IGT war mit der Planung der elektro­tech­nischen Gewerke beauftragt.

Dr. Sebastian Wolf, Geschäfts­führer des St. Elisabethen Klinikums, hob nach der symbolischen Schlüs­sel­übergabe die Qualität der neuen Gebäude hinsichtlich Architektur und Gestaltung mit künstle­rischen Elementen hervor. Damit würden sie sich von vielen anderen Klinik­im­mo­bilien abheben.

 

 

 

 

Zurück

Quick-Navigation