rechter Schatten
linker Schatten

Einweihung 2. Bauabschnitt St. Elisabethen-Klinikum Ravensburg

Mit einem Festakt haben der Landkreis Ravensburg und die Oberschwabenklinik am 15. September 2017 den 2. Bauabschnitt des St. Elisabethen-Klinikums (EK) eingeweiht. Rund 130 Millionen Euro sind für zwei neue Gebäude investiert worden. Die Notaufnahme, die Intensivstationen, die Frauenklinik, die Kinderklinik sowie Stationen für Akutgeriatrie und Palliativmedizin beziehen neue und moderne Räumlichkeiten. Die Patienten sind nun ausschließlich in Ein- und Zweibettzimmern untergebracht. Neben den Einrichtungen der Oberschwabenklinik richtet das Zentrum für Psychiatrie Südwürttemberg im St. Elisabethen Klinikum eine Station für Alterspsychiatrie ein.

Landrat Sievers betont bei der Einweihung, dass mit dem bislang größten Bauprojekt des Landkreises Ravensburg, Voraussetzungen für eine hochqualifizierte medizinische Versorgung geschaffen worden sind.

Dr. Dieter Grupp, Geschäftsführer des Zentrums für Psychiatrie (ZfP) Südwürttemberg, hob hervor, dass man mit neuen Entwicklungen in der Medizin ein Verständnis dafür entwickelt habe, bei der Behandlung somatischer und psychischer Krankheiten enger zusammenzurücken. Bisher seien die Menschen in Ravensburg zwischen dem im Süden gelegenen ZfP und dem im Norden gelegenen EK hin- und hergefahren worden. Mit der neuen Station des ZfP im EK sei die Behandlung unter einem Dach möglich. Grupp: "Für die betroffenen Menschen ist das ein Segen."

IGT war mit der Planung der elektrotechnischen Gewerke beauftragt.

Dr. Sebastian Wolf, Geschäftsführer des St. Elisabethen Klinikums, hob nach der symbolischen Schlüsselübergabe die Qualität der neuen Gebäude hinsichtlich Architektur und Gestaltung mit künstlerischen Elementen hervor. Damit würden sie sich von vielen anderen Klinikimmobilien abheben.

 

 

 

 

Zurück

Quick-Navigation